Das Fahrrad! Die Welt und ich 

Das International Cargo Bike Festival

Das International Cargo Bike Festival. Wer z.B. in den Niederlanden unterwegs ist, sieht das das Fahrrad eine gesellschaftliche anerkannte Alternative zum Auto ist. Eine gute Infrastruktur macht das Nutzen der Räder sehr attraktiv und vielerorts ist es bereits die einzige Möglichkeit sich schneller als herkömmlich fortzubewegen. Gerade in den Großstätten die zum Teil sehr verwinkelt sind, hat das Fahrrad die meisten Vorteile. Kleine ausgewiesene Parkflächen für Autos (meist nur für Anwohner mit Sondergenehmigung) sind durch massive Fahrverbote in diversen Stadtteilen für den Nutzer oftmals sehr unattraktiv oder einfach viel zu teuer. Die Nutzung des ÖNVP ist im Vergleich zum Auto schon wesentlich interessanter, jedoch muss oft ein längerer Fußmarsch zum tatsächlichen Ziel eingeplant werden.

 

 

Wer hingegen etwas transportieren möchte, wird schnell vor neue Herausforderungen gestellt. Nicht nur Private Personen, sondern auch Lieferanten, Paketdienste und Handwerksunternehmen etc. kennen diese Situation zu genüge. Eine international alt-bewährte Tradition des Transportes bietet nach wie vor ein Lastenfahrrad. Es ist emissionsfrei und bietet durch seine Bauform die Möglichkeit auch größere Transporte zu Meistern. Mit Transporte sind nicht nur Waren oder Güter gemeint, vielmehr sind es auch (klein)Kinder die durch Ihre Bedürfnisse transportiert werden müssen. Das Transport- Cargo- oder Lastenrad heißt in den Niederlanden „Bakfiets“ (Fiets = Fahrrad) Oftmals hört man in Deutschland auch den Ausdruck „Bäckerfahrrad“. Dieser Ausdruck entstammt vielleicht von diversen alten Fotos, wo Bäcker Ihre Ware transportierten, oder der Name „Bak“ wurde 1:1 vom Backen abgeleitet.

 

 

Richtig hingegen ist, das ein „Bak“ eine Art zur Verfügung gestellte Stellfläche oder Aufbewahrungsfläche ist, die etwas aufnehmen kann. Im kleinsten wird zum Beispiel ein Hundenapf auch als „hondebak“ benannt. Auch ein Waschbecken heißt in den Niederlanden Wassbak. Der „Bak“ auf einer „Bakfiets“ stellt somit(je nach Bauweise) die Möglichkeit zur Aufnahmefläche dar. Diese Fläche kann sehr vielfältig ausgebaut oder nutzbar sein. Es kann eine Kiste, ein Trog, ein Behälter, oder eine Aufnahmefläche für Kisten, eine Bestuhlung oder ein Container sein. Hier stellt der Erfindergeist keine Grenzen.

Der Zweck ist jedoch immer der Gleiche: Durch ein „Bak“ erweitert sich die Möglichkeit volumenhaltige Dinge zu transportieren! Eine (herkömmliche) „Bakfiets“ hat 2 Achsen und  kann 2 oder 3 Räder haben. Je nach Anordnung der Aufnahmefläche. Das Transport- Cargo- Lastenrad sowie die niederländische Bakfiets erfreuen sich gerade bei privaten und gewerblichen Nutzern immer größerer Beliebtheit. Es erlebt derzeit eine richtige Renaissance. Diese Beliebtheit ist jedoch nicht nur die Freude am Transportfahrrad, Nein-,  vielmehr ist es die vielleicht „letzte“ Möglichkeit dem motorisierten Verkehrsmoloch irgendwie entgegenzuwirken! Am heuteigen Lastenfahrrad hat sich nicht nur das Design entwickelt, auch die Materialien, die Handhabung und die Technik sind seinem Ruf weit voraus. Sie eignen sich nicht nur besonders für den kleinen Familieneinkauf in der Stadt, auch sehen sie mittlerweile sehr Stylisch aus.

Ein besonderes Festival zu diesem Thema ist das International Cargo Bike Festival (ICBF).

 

 

Das International Cargo Bike Festival ist ein Markt und eine Ausstellung, auf der sich Besucher, Benutzer, Designer, Hersteller, Baumeister und Verkäufer von Fracht- und Transportfahrrädern treffen und sich gegenseitig inspirieren. Es gibt verschiedene kulturelle Darbietungen und kreative Aktivitäten. Dies ist der perfekte Moment, um dutzende Arten von Lasträdern aus den Niederlanden und aus dem Ausland auszuprobieren.

 

Es gibt Workshops und Diskussionen zu verschiedenen Themen rund um die Stadtlogistik und (E-) Cargo-Bikes für Fachleute und andere Interessierte.

Derzeit ist es unmöglich, das International Cargo Bike Festival ohne die Unterstützung unserer freiwilligen Helfer und Sponsoren zu organisieren. Einer der wichtigen Partner der ICBF 2019 ist als Unterstützer der Austragung die Gemeinde Groningen. Die uneigennützige Zusammenarbeit der meisten Referenten und die Beiträge der Aussteller zum Bakfiets-Treffen sowie der vielen Freiwilligen sind unerlässlich, um die Veranstaltung organisieren zu können. Auch soll das Festival kleineren Unternehmen, sowie Hersteller und Jungunternehmer von Cargo-Bikes, die Möglichkeit der Zugänglichkeit auf diesem Markt ermöglicht werden. Das International Cargo Bike Festival war in den Jahren 2017 und 2018 mit 70 bis 80 Ausstellern ein großer Erfolg. Unternehmen und Organisationen aus Dutzenden von Ländern waren vor Ort. Dies macht den ICBF auch zu einer idealen Netzwerkumgebung, um viele neue nationale und internationale Kontakte zu knüpfen.

 

Direktor und initiator des ICBF ist Jos Sluijsmans. Herr Sluijsmans oder nur Jos ist ein Fahrradbotschafter mit Leib und Seele. Jos beschreibt sich und seine Aktivitäten wie folgt:

Nach einer Karriere als (juristischer) Übersetzer in Spanisch und Portugiesisch und einer Karriere als Rechtsanwalt (Flüchtlings- und Migrationsgesetz) habe ich 2004 das Fahrradgeschäft Fietsdiensten.nl gegründet. Ich organisiere Veranstaltungen und Debatten zu Innovationen im Bereich Radsport, Cargo-Bikes, nachhaltiger Mobilität und Nachhaltigkeit im Allgemeinen. Das erste Cargo-Bike-Treffen, das BakfietsTreffen, organisierte ich 2012 in De Vasim in Nijmegen. Im Jahr 2014 wurde in Zusammenarbeit mit ECLF ein Konferenztag hinzugefügt. Die Veranstaltung wurde in International Cargo Bike Festival (ICBF) umbenannt. Im Jahr 2018 ging die ICBF nach Berlin. Im Jahr 2019 wird die ICBF vom 14. bis 16. Juni 2019 in Groningen gefeiert.Von 2016 bis 2018 war ich am LEVV-LOGIC-Projekt der Hochschule Amsterdam beteiligt. Von Oktober 2016 an machen Tom Parr und ich das RIPPL-Projekt, das Register der Initiativen für Pedal Powered Logistics, das von der Stadt Groningen und zuvor von Connekt und Topsector Logistiek unterstützt wurde.Ich bin Mitinitiator des Dutch Bicycle Centre, Mitglied der Dutch Cycling Embassy, ​​der European Cycle Logistics Federation und des Vereniging DOET. Zusammen mit Busybike betreiben wir das Cargo Bike Center in Nijmegen. 

Infos Rund um Jos Slijsmans: https://www.fietsdiensten.nl/
Infos Rund um das International Cargo Bike Fest :  https://cargobikefestival.com/
2018  Broschüre : https://www.yumpu.com/en/document/read/59969406/international-cargo-bike-festival-2018

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.